Pressemitteilung 2021-01-27-1

Der Alicensteg wird abgerissen

Der Ausschuss für Technik und Umwelt hat den Abriss des Alicenstegs beschlossen. Über einen möglichen Neubau soll im Rahmen der Haushaltsberatungen 2022/23 beraten werden. Dann soll auch eine Entscheidung zur Sanierung des Eisbergwegs fallen.

Der Belag auf dem Alicensteg blättert ab

Der Ausschuss für Technik und Umwelt des Esslinger Gemeinderats hat in seiner Sitzung am 25. Januar den Abriss des Alicenstegs mit 6:4 Stimmen beschlossen. Der in den späten 1960er Jahren gebaute Fußgängersteg ist in einem derart schlechten Zustand, dass er bereits 2015 gesperrt werden musste. Da der Steg laufende Kosten verursacht, eine Sanierung aber aus wirtschaftlicher Sicht nicht sinnvoll erscheint, wurde nun entschieden, den Alicensteg abzubrechen.

Der Abriss, der mit rund 200.000 Euro zu Buche schlägt, erfolgt voraussichtlich ab Juli. Dann kann der Brückenabschnitt über dem Neckar abgebrochen werden, während der Schifffahrtsverkehr wegen des Abbruchs der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke ohnehin eingestellt ist. Der Abschnitt über der B 10 wird dann in den Sommerferien abgerissen, da hierfür die B 10 für wenige Nächte gesperrt werden muss.

Unabhängig vom Abbruch steht eine Entscheidung über einen möglichen Neubau des Stegs noch aus. Eine Entscheidung hierzu soll im Rahmen der Haushaltsberatungen 2022/23 erfolgen.Der Gemeinderat möchte im Zuge der weiteren Entscheidungen zum Alicensteg auch über eine mögliche Sanierung des Eisbergwegs beraten. Der Eisbergwerg stellt zusammen mit dem Alicensteg eine fußläufige, allerdings nicht barrierefreie, Verbindung zwischen Zollberg und Merkelpark dar. Er wurde 2017 gesperrt, da eine sichere Nutzung des Weges nicht mehr gewährleistet war.