Pressemitteilung 2019-08-09

Sanierung des Geiselbachkanals hat begonnen

Nach planmäßigem Start kann auf eine temporäre Vollsperrung der Geiselbachstraße voraussichtlich verzichtet werden. Anliegern wird der Zugang zur Unteren Beutau von der Augustinerstraße aus ermöglicht.

Baugrube in der Geiselbachstraße

Die Stadt Esslingen hat den ersten Bauabschnitt zur Sanierung des Geiselbachkanals in Angriff genommen. Dabei wird der untere Teil des Kanals auf der gesamten Länge der Geiselbachstraße durch den Einschub von glasfaserverstärkten Kunststoffrohren saniert. Aktuell werden die Baugruben am oberen und unteren Ende des Sanierungsabschnitts gegraben. Anschließend wird der Geiselbachkanal geöffnet, Notausstiege eingerichtet und eine temporäre Abwassersammelleitung verlegt. Voraussichtlich ab Ende September werden dann die GFK-Rohre in den Kanal geschoben. Auf eine temporäre Vollsperrung der Geiselbachstraße kann, entgegen der bisherigen Ankündigung, dank optimierter Bauabläufe aller Voraussicht nach verzichtet werden. Über die bestehende Einbahnstraßenregelung hinaus sind bis zu Beginn des zweiten Bauabschnitts im März kommenden Jahres also keine weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen zu erwarten. Im Gegenteil: Der Anliegerverkehr kann ab Freitagnachmittag aus der Augustinerstraße nach rechts in die Geiselbachstraße abbiegen, bis zur Einmündung Geiselstraße hochfahren und so über eine provisorische Rampe in die Untere Beutau gelangen. Damit wird den Anliegern in der Unteren Beutau die Zufahrt zu Ihren Gebäuden deutlich erleichtert. Ab Mitte September wird dann auch das Linksabbiegen von der Augustinerstraße in die Geiselbachstraße für den Anliegerverkehr ermöglicht. Um die Kanalarbeiten durchführen zu können, muss das Abwasser während der Arbeiten über eine Behelfsleitung abgepumpt werden. Um den Geräuschpegel so gering als möglich zu halten, werden die entsprechenden Pumpen in den Kanal gelegt. Nur im direkten Umfeld könnte ein monotones Surren, ähnlich wie bei einem Kühltransporter, hörbar bleiben. Der erlaubte Grenzwert von 45 dB wird auf jeden Fall deutlich unterschritten. Nachdem der Jour Fixe zum Baubeginn vergangenen Montag von den Anliegern gerne angenommen wurde, ist der nächste Jour Fixe für Ende September angesetzt. Genauere Angaben dazu wird die Stadtverwaltung rechtzeitig bekanntgegeben.